MARKANT und UMWELTBEWUSST  “AAN ZEE” GEWINNT WIEDER

MARKANT und UMWELTBEWUSST “AAN ZEE” GEWINNT WIEDER

Große Freude herrschte diese Woche in Oostvoorne. Das Restaurant „Aan Zee“ bekam den NACHHALTIGKEITSPREIS 2015. Nachdem es bereits Auszeichnungen für das Konzept der Wildernte von Zutaten gab, bekommt Gastronom Jan van Marion (woher kennen wir diesen Namen noch einmal?) nun auch diesen Preis. Er ist stolz wie Oskar darauf. Und das kann er auch sein. Juryvorsitzender Maurits Groen (Nomen est omen) gratulierte Jan van Marion mit folgenden Worten: „Diese Initiative ist ökologisch rundum stimmig. Alle Möglichkeiten werden ausgeschöpft, und das Konzept ist konkret, niedrigschwellig und inspirierend!“ Vier Jahre “Aan Zee” und dann schon so viele Preise. Es erscheint unwirklich, doch dahinter steht ein klarer Plan. „Aan Zee“ wurde aus natürlichen und nachhaltigen Materialien gebaut. Die benötigte Energie wird aus Sonne und Wind erzeugt und es wird auf Holzfeuer gekocht, es gibt also keinen Gasanschluss. Auf dem Dach befinden sich Solarzellen und Sonnenkollektoren und neben dem Restaurant stehen Windräder. Damit wird die für den Betrieb notwendige Elektrizität aus Sonnen- und Windenergie gewonnen. „Aan Zee“ ist mit einer Niedertemperaturklimaanlage ausgestattet, die die benötigte Energie aus dem Erdboden bezieht. Im Sommer wird die Wärme in tiefe Bodenschichten abgeleitet, um im Winter wieder genutzt zu werden. Das Abwasser wird in einem Helophytenfeld geklärt, und das Regenwasser wird in den Dünen gefiltert, sodass kein Anschluss an die Kanalisation notwendig ist. Die Beleuchtung besteht aus LED-Lampen, die mit der Wind- und Sonnenelektrizität betrieben werden. Das Gebäude besteht aus einem Café-Restaurant-Bereich, der Küche und einem Lagerraum. Der Aussichtsturm, der von den vielen Besuchern ausgiebig genutzt wird, ist vom großzügigen Parkplatz und dem weiteren Umfeld deutlich zu sehen und stellt eine charakteristische Landmarke in dieser neuen Natur...
Read more
FUTURELAND VERLÄNGERT AUSSTELLUNG

FUTURELAND VERLÄNGERT AUSSTELLUNG

Gut siebzigtausend Besucher haben sich in FutureLand eine Virtual-Reality-Brille aufgesetzt und sich in den Rotterdamer Hafen des Jahres 2066 versetzen lassen. Die Ausstellung „Back to the Future“ auf der Maasvlakte, die wegen des großen Besucherandrangs bis zum 18. April 2016 verlängert wird, zeigt die Vergangenheit und Zukunft des Hafens aus der Vogelperspektive. Auf Stichen und Gemälden kann man sehen, wie sich der Hafen in den vergangenen 750 Jahren zu einem Welthafen entwickelt hat. Um die mögliche Zukunft des Rotterdamer Hafens in fünfzig Jahren zu zeigen, wurde moderne Technik eingesetzt. Der Besucher setzt eine Virtual-Reality-Brille auf und fliegt ein paar Minuten über den Hafen des Jahres 2066. FutureLand liegt mitten im Rotterdamer Hafen und bietet Aussicht auf die im Bau befindliche Maasvlakte 2. Das Informationszentrum ist dienstags bis freitags sowie sonntags geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos! Der FutureLand-Express und die FutureLand-Fähre stehen das ganze Jahr über für Rundfahrten über das Gelände und durch die neuen Häfen zur Verfügung. Das Informationszentrum wurde vom niederländischen Radfahrerverband ANWB bei der Wahl „Schönster Ausflug 2015“ zum zweitschönsten Ausflugsziel von Südholland gewählt. Für 2016 ist FutureLand erneut nominiert. Das gesamte Programmangebot finden Sie auf www.futureland.nl. Vom Hotel B&B van Marion aus ist FutureLand ganz einfach über die A15 zu erreichen. Sie nehmen die Ausfahrt Oostvoorne, biegen zweimal links ab, und ab da ist FutureLand deutlich ausgeschildert. Fahren Sie doch auf dem Rückweg an der Küste entlang. Folgen Sie den Schildern „Strand Maasvlakte“. Das lohnt sich wirklich und ist kaum ein Umweg. An verschiedenen Stellen können Sie einzigartige Aussichten genießen. SECOND-HAND-LADEN WIEDER GEÖFFNET Der Second-Hand-Laden „Het Verfolg“ gegenüber der Kirche im Herzen von Oostvoorne ist ab...
Read more